Meinung einiger Wildnispädagogen

Das Feuer ist bei vielen entfacht worden. Unterstützend war die Gemeinschaft und die Natur.

Seit 2010 bilde ich Frauen und Männer zu Wildnispädagogen aus. Der jüngste Teilnehmer war 19 und hatte schon mit 15 Jahre bei meinem aller ersten Wildniscamp für Kinder und Jugendliche teilgenommen. Die ältesten Teilnehmer sind über 50 Jahre. 

Bei der "Bewerbung" schreiben fast alle, dass sie die Verbindung zur Natur wieder suchen, die sie als Kinder noch hatten. Das Jahrestraining stellt diese Verbindung wieder her und stellt bei vielen Teilnehmern entscheidende Weichen für Ihr Leben. Doch lesen sie selbst.






Gerne hören wir Ihre Meinung ...

Christine R.
09.01.2017 21:10

heute feierte ich mit meiner Waldgruppe zum 4. Mal das neue Jahr mit einer selbstgekochten Gemüsesuppe am Lagerfeuer. Nachher ging es noch in den Wald und dann auf´s Eis. Die Kinder aber auch die Erwachsenen hatte wieder viel Spaß und Freude.
Wir treffen uns sonst wöchentlich und machen öfter Ausflüge, Waldtage etc. Und immer wieder bekomme ich die Rückmeldung, dass es soooo schön ist, sowohl von den Kindern als auch von den Großen. Und an einem Abend wie heute bin ich wirklich glücklich, dass ich diese Menschen um mich habe und wir eine so tolle Gruppe/Familie sind.

Da du, lieber Dirk, und deine Ausbildung dazu beigetragen haben, dass diese Gruppe existiert, die für mich ein bischen "Wildnisfamilie" ist, möchte ich dir heute sagen, dass ich dir von ganzem Herzen dankbar bin.
Heike R
07.07.2015 22:24

Gestern habe ich die genialste Stunde meines Lehrerdaseins gehalten. Ich bin mit meinem Bowdrillset in meine 10. Klasse marschiert, die nur rumhängen und auf ihre Prüfungsnoten warten. Es hat keine 5 Sekunden gedauert, da ist der nervigste Schüler aufgesprungen mit dem Satz "Jetzt lernen wir endlich was fürs Leben. Los Jungs, das probieren wir jetzt."
Im Pausenhof habe ich ihnen das Set wortlos in die Hand gegeben und das große Probieren ging los. Spannend zu beobachten, wie die Jungs miteinander agiert haben, selbst auf Erkenntnisse gekommen sind, ich auch was dazugelernt habe und sie zu viert doch glatt nach 45 Minuten ein kleines Flämmchen hinbekommen haben. Es fehlte allerdings der Zunder, in der Eile wurde dann ein Taschentuch zerrissen und etwas Birkenrinde klein gemacht. In der sich anschließenden Pause hat dann ein Schüler gleich lauthals anderen erzählt "Wir haben Feuer gemacht!"
Karin
05.06.2015 08:55

Das Jahr der Wildnispädagogik-Ausbildung war für mich sehr heilsam und rückverbindend, schon nach dem ersten Modul hatte ich - nach einer längeren holprigen Lebensphase - das tiefe Gefühl, wieder "in der Spur zu sein", meinen "roten Faden" wieder gefunden zu haben.
Der Abschluss unserer Ausbildung liegt nun ein gutes Jahr zurück, und vergangenes Wochenende habe ich selbst mein erstes eigenes Seminar gegeben, ein Wochenende, in dem ich Yoga und Wildnis kombiniert habe.
Ich bin sehr sehr dankbar, diesen Weg gegangen zu sein bzw. zu gehen.
Stefanie H.
22.07.2014 16:09

Ich bin jeden Tag verbunden mit der Natur, weil die Ausbildung mich dafür so sensibilisiert. Dafür meinen Dank!
Hans St.
13.05.2014 08:27

Nun ist es vorbei, das Jahr der Ausbildung zum Wildnispädagogen. Ich danke von ganzem Herzen, was ich in diesem Jahr alles lernen und erfahren durfte. Neben den wirklich interessanten Inhalten war es auch die innige Gemeinschaft, die ich erleben durfte. Danke an Dirk, der mit so viel Engagement und Freude die Idee der Wildnispädagogik lebt und weitergibt. Mir hat dieses "Ausbildungsjahr" sehr viel gegeben und Freude gemacht, danke !
Julia H.
17.11.2013 00:18

Ich bin inzwischen total stark verbunden mit der Natur. Ich weiß, dass da noch mehr geht, aber ich bin um das Erreichte überglücklich. Das gibt mir reichlich Kraft. Juhuuuu!
susanne wackerbauer
15.07.2013 13:46

WP 2012/13
Die Spuren auf denen ich gehe, sind gute, lehrende, heilsame, bereichernde, inspirierende und weiterführende. Ich danke dir fürs dahinter, rüber, runter, nebenan schauen, fürs spüren, fühlen und ahnen, für die Weite, den Spirit und fürs Sein -
für deine Herzensarbeit.

Ich danke dir und deiner großen Aufgabe im hier.

Susanne und Familie
Judith H.
08.07.2013 17:22

Nach einem Schicksalsschlag ist dieser wunderbare Ort für meine Seele ein Platz der Heilung geworden. Ich bin glücklich, dass ich hier nun ein ganzes Jahr immer wieder herkommen darf, In der ersten Woche beeindruckte mich im ganz Besonderen, die schnelle gegenseitige Annahme, d.h. die völlige Akzeptanz jeden Einzelnen, samt allen Macken. Jeder darf so sein wie er ist und plötzlich entdeckt man die besonderen Talente von jedem und seine eigenen. Die ganze Gruppe ist für mich eine liebevolle Familie geworden, auf die ich jedesmal wieder freue. Außerdem sehe ich plötzlich, in welcher Fülle wir leben dürfen und ich merke in welch tiefe Dankbarkeit ich damit komme. Dadurch wächst die Werschätzung für alles in unbeschreiblicher Größe. Ganz nebenbei lerne ich auf wunderbare Weise Interessantes, Nützliches und altes Wissen. Ich bin Dir, lieber Dirk, so dankbar, dass Du so etwas, sogar ganz in meiner Nähe möglich machst - danke!!!
Michael Wo.
22.05.2013 09:58

Ich habe die einjährige Schulung (2012-13) zum Wildnispädagogen/Naturbegleiter als Einladung zum Teilhaben und Umsetzten erlebt.
Teilhaben an Gedanken, Handlungen und Emotionen der Gruppe, der Umwelt, der Tiere, Pflanzen und unserer Lebenssituation. Verbunden mit einer Technik des Weitergebens. Bereichernd , prägend , herausfordernd inspirierend.
dolores
16.05.2013 08:39

Durch die Wildnispädagogik (2011-2012) hat sich mein Blick und die Wahrnehmung meiner Umgebung um vieles verändert und erweitert. Ich habe oft den Eindruck die Natur und ihren Wandel gar nicht wirklich gesehen und erlebt zu haben. Ich fühle mich mehr geerdet und verbunden mit allem was mich umgibt und das ist ein wunderbares Gefühl. Vielen Dank an dich Dirk und alle mit denen ich diese Jahr durchleben durfte.
Leo M.
14.05.2013 16:48

Dieses Seminar hat mein Leben total verändert. Also Vorsicht - Ihres kann es auch total auf den Kopf stellen.
Viola V.
13.05.2013 21:20

Durch die Wildnispädagogik (2011-2012)hat sich bei mir mein Interesse zu wissen, wer noch alles um mich herum wohnt und lebt sehr gesteigert. Seien es die Pflanzen, "unsere gefiederten Freunde" die Vögel, die Insekten, die Pfotentiere und sogar wir Menschen sind unter ihnen! Seitdem begegnet mir die Wildnis überall.
Marlene K.
13.05.2013 21:19

Danke von Herzen für alles was du meinem Sohn gegeben hast.
Danke, daß er lernen, lachen, weinen, fühlen, sich öffnen und wachsen durfte
Danke, daß du Türen geöffnet hast, die ich ihm als Mutter nicht öffnen konnte.
Die männliche Seite hat einfach gefehlt. Bestimmt wird er, all das auf seine Weise weitertragen. Auch ich habe schon viel von ihm erfahren und gelernt.
Danke und eine liebevolle Umarmung für dich und deine unsichtbaren Helfer.

Kommentar abgeben


* - Pflichtfeld

*
*
*

*

Datenschutzhinweis:
Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet.
Ihre E-Mail-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur ggf. zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung.

1. Mai Trommeln für den Frieden

Neues Video:

Flash ist Pflicht!
Wollen Sie mehr über die Wildnispädagogik erfahren und weshalb sie Ihr Leben verändern kann?

Die nächsten Veranstaltungen:

Intuitionsschulung - Erste Hilfe
05.–07.05.2017
Vater - Tochter Camp
12.–14.05.2017
Wilde Familie
03.–10.06.2017
Kindercamp "Frischlinge"
12.–16.06.2017
Vogelsprache - Federnkunde
23.–25.06.2017

Die Wildnisschule ist ...

... Mitglied im WI.N.D. Netzwerk

... in der Regionalwährung eingebunden