Passwort vergessen?
Noch kein Login?
Hier geht's zur Registrierung.

Interesse am Newsletter?

Hier können Sie sich anmelden um regelmäßig von uns informiert zu werden!

Weiterbildung Wildnispädagogik

Inhalte der Ausbildung

Feuer mit dem Bowdrill
Die Geburt des Feuers
Behaglich im Tipi
Vogelkunde
Gewässerkunde
An die Wurzel
Pflanzen spüren
Tricks ausprobieren
lehren drinnen ...
... und draußen
Die Praxis

Je nach Jahreszeit werden die Themen in den verschiedenen Modulen eingebracht:

  • Die Grundlagen vom Leben in der Natur bilden das Fundament der Ausbildung.
  • Feuermachen mit und ohne Streichhölzer bei jeder Witterung.
  • Aufbau verschiedener Feuer, Naturanzünder, Feuerstein, Naturfeuerzeug (Bowdrill), Reflektorwand etc.
  • Essbare Pflanzen und Heilpflanzen kennenlernen und verarbeiten. 
  • Wasser finden, aufbereiten, Filter herstellen.
  • Unterkünfte: vom Notlager bis zum wasserdichten Waldläuferschlafsack aus Naturmaterialien.
  • Schnüre aus verschiedenen Materialien der Natur herstellen und verwenden.
  • Verschiedene Arten, Essen zu bereiten. Kochgrube, Suppe ohne Topf, Brotbacken in der Glut etc.
  • Gefahren in der Natur.
  • Gefäße herstellen ohne Werkzeug.
  • Die Grundfertigkeiten des Verschmelzens mit der Natur. Techniken, unbemerkt durch die Natur zu gehen und zu schleichen. Grundlagen des Tarnens.
  • Training der Wahrnehmung: Es werden verschiedene Methoden und Techniken gelehrt, mit denen neue Rezeptoren für die Beobachtung in der Natur gebildet werden. Über unsere Sinne wird auch die Intuition geschärft.

All diese Praktiken werden gelehrt und in der Zeit selbstständig, bzw. in Gruppen durchgeführt. So wird eine gute Basis gelegt.

Die Sprache der Vögel, die Sprache des Waldes. 

Wer die Kommunikation unter den Vögeln kennt und das Alarmsystem versteht, kann viel mehr entdecken und wahrnehmen, weil die Signale der Tiere ihn aufmerksam machen. Dabei geht es weniger darum, Vogelstimmen zu erkennen. Sie werden vielmehr lernen, die Harmonie, von der Disharmonie in der Natur zu unterscheiden und zu deuten. Damit ist es möglich, rechtzeitig den Kopf zu heben und den Sperber zu entdecken, der gerade auf Beutejagd ist oder zwei Amselmännchen bei Revierstreitigkeiten zu beobachten und vieles mehr.

Wir werden auch einiges über das Verhalten und die Lebensräume der Vögel lernen und mehr über das Federkleid erfahren. Danach sind Sie in der Lage, anhand weniger Federn den Vogel zu bestimmen. Lassen Sie sich überraschen.

Naturmentoring und Tracking - lehren und lernen wie die Naturvölker

Sie schauen nun hinter die Kulissen des Lehrens, wie es bei den Naturvölkern auf der ganzen Welt üblich war und ist. Sie lernen die Kunst des Fragenstellens (Coyoteteaching ) und des Mentorings. Sie erfahren, wie Sie die Neugierde bei Kindern und Erwachsenen wecken, das die Grundlage des Lernenwollens bildet.

Sie erfahren, wie Frieden und Harmonie in einer Gruppe hergestellt werden kann. Lernen Methoden, um gewaltfrei Konflikte zu lösen. 

Die meisten Fragen ergeben sich bei Streifzügen durch die Natur, wenn wir mit wachsamen Augen unterwegs sind. Sie lernen die Zeichen an Bäumen und Sträuchern, die Spuren im Gras und in der Erde zu sehen und zu deuten. Ohne die Bewohner dieser Umgebung je gesehen zu haben, wissen Sie viel mehr über sie, als wenn das Tier für Sekunden vorbei gehuscht wäre.

Sie erfahren in diesem Block einiges über Säugetiere und tauchen in die Kunst des Fährtenlesens ein. Es werden die Grundlagen vermittelt, Tierspuren zu deuten. In bestimmten Fällen ist es dann sogar möglich, Rückschlüsse auf die Geschwindigkeit, mit der das Tier unterwegs war, zu ziehen. Die faszinierende Detektivarbeit geht so weit, dass Sie sagen können, ob es sich um ein Männchen und Weibchen handelte, ohne das Tier selbst gesehen zu haben.

Diese Zeichen sind universell und können vor der Haustüre genauso gedeutet werden, wie in der Wüste oder im Dschungel. Nur die Namen der Verdächtigten sind andere.

Bäume, Sträucher, Knospen, Orientierung im Gelände

Bäume und Sträucher im Kreislauf des Jahreskreises, wie können Sie diese erkennen, was können Sie nutzen, welche unterschiedlichen Qualitäten haben sie? Was ist essbar? Was ist heilend?

Die Knospen werden Ihnen im Winter eindeutig zeigen, was für ein Baum oder Strauch gerade vor Ihnen steht. Sie bekommen dazu den "Schlüssel" in die Hand. Sie Lernen Pflanzenzu erkennen, deren Wurzeln im Winter essbar sind oder zu Heilzwecken verarbeitet werden können.

Der Weg – Abschluss und Neubeginn

Sie bekommen Techniken vermittelt, wie man einen Workshop aufbaut, sodass er Spaß macht und erfolgreich wird.

Sie erfahren noch einmal die Stärke der Gemeinschaft und verbinden sich auf besondere Weise mit der Natur. Sie lernen die Kraft des Gebens und Nehmens auf indianische Art kennen.

Ausgabe der Zertifikate und Übergangsritual.

  • 14.08.2017
    WalkAway
    Erwachsen werden in einer unreifen Gesellschaft
    » mehr

Die nächsten Veranstaltungen:

Coyotementoring-Spurenkunde
22.–24.09.2017
Maorikraft für Männer
12.–15.10.2017
Waldleben
20.–22.10.2017
Wildnispädagogik-Basismodul
30.10.–05.11.2017
Wildnis Basiskurs
30.10.–05.11.2017

Die Wildnisschule ist ...

... Mitglied im WI.N.D. Netzwerk