Pinwand

Interesse am Newsletter?

Hier können Sie sich anmelden um regelmäßig von uns informiert zu werden!

17.11.2016

Polizei geht gegen Indianer vor

Wieder erfüllt sich eine Prophzeiung

Sehr geehrte Leser,

dieses Thema ist mir ein großes Anliegen. Ich mache hier mit einigen Zitaten auf die Stituation in North Dakota aufmerksam, weil es uns alle angeht. Ich selber war oft in der Region und bin erschüttert, wie die Polizei mit den Wasserschützern und Indianern (First Nation nennen sie sich) umgehen. Das gab es oft in der Geschichte. In Wounded Knee und anderer Orts.

Schauen Sie sich das Video (englisch) über die Prophezeihungen der Lakota und Hopi an. Das Ende naht. Die Pipeline ist die schwarze Schlange der Prophezeiung. Es ist höchste Zeit zum umdenken und handeln. Jeder in seinem Umfeld, aber auch für diese Menschen.

Bastian Barucker und Elke Loeptin haben eine Aktion ins Leben gerufen, um die Wasserschützer finanziell zu unterstützen. Diese Spendenaktion läuft noch bis Samstag. Sie können sich noch beteiligen.
Das Geld wird dringen gebraucht. Die Menschen protestieren friedlich und werden mit Hunden, Pfefferspray und körperlich attakiert.

Infos, Bilder, Videos, direkt spenden --->

Wenn Sie lieber an Basitan überweisen wollen, dann senden Sie ihm eine Mail. (barucker(at)posteo.de

Hier seine Bastians Zeilen:

Bestimmt habt ihr mitbekommen, dass in North Dakota (USA) seit geraumer Zeit eine Protestbewegung indigener Stämme (mit Unterstützung von ein paar weißen Organisationen und Leuten) stattfindet. Sehr viele davon haben sich zusammengeschlossen, um den Bau der sogenannte North Dakota Öl-Pipeline durch ihr ihnen laut Verträgen (treaties) zustehendes Land und durch ihnen sehr bedeutsame heilige Orte zu verhindern. Diese Pipeline gefährdet die Wasserversorgung von ca. 17 Millionen Menschen, die durch den Missouri-Fluss mit Trinkwasser versorgt werden. Wir empfinden es als sehr wichtig und laden euch dazu ein die Menschen vor Ort gemeinsam zu unterstützen. Besonders wir als Wildnis-Netzwerk haben viel von der ursprünglichen und erdverbundenen Lebensweise nordamerikanischer Indigener gelernt und wir wissen um die existenzielle Bedeutung der Beziehung zu Land und Wasser. Wasser ist Leben und dieses ist jetzt gerade in Gefahr. Die friedlichen Proteste wurden teilweise mit Gewalt, Hundeattacken und Tränengas zerschlagen. Wir wollen ein Zeichen der Solidarität schicken und als Netzwerk Geld sammeln, unsere Kräfte bündeln und ihnen zukommen lassen.

 

Eine andere E-Mail hat mich ebenfalls sehr berührt, deshalb drucke ich so hier ab:

Wir sind bewegt von dem was sich abspielt in Standing Rock einer Lakota Indianer Reservation.
Indianerstämme aus ganz Amerika kommen dort zusammen um gegen den Bau einer Öl-Pipline durch ihre Stammes-Territorium, durch ihre heiligen Grabstätten und durch den Missouri, den längsten Fluß Nordamerikas zu protestieren.
Fast unbemerkt von unseren Medien, findet dort sowas wie ein friedlicher Indianer-Aufstand statt, in dem sich auch zum ersten Mal in ihrer Geschichte die verschiedenen Stämme der First Nations zusammen tun, selbst aus Südamerika reisen sie an.
Sie nennen sich "Water Protectors" und Frauen haben dort eine führende Rolle. Sie warnen vor der Gefahr für das Trinkwasser und sagen, sie kämpfen hier für uns alle....
Während wir noch dabei sind "Umweltschutz" zu lernen, ist das für die indigenen selbstverständlich.... die Erde und alles in, auf und über ihr ist heilig.
Wie ihr alle wisst, ist viel von dem was wir miteinander teilen zutiefst verwurzelt in der indianischen Kultur. Ohne diese Wurzeln würden uns die Mittel und Wege fehlen, die unsere Leben so bereichert haben.
Wir können gar nicht sagen, wie dankbar wir sind, daß sich diese Kulturen geöffnet haben und ihr Wissen mit uns geteilt haben!
Es hat eine große Kraft, wenn sich nun die Stämme zusammen tun, um eine Grenze zu setzen.
Verschiedene Prophezeiungen der Indigenen kommen hier auf einen Punkt und führen vor Augen, daß dies nicht nur ein Kampf um eine kleine unbedeutende Pipline und ein paar olle Gräber ist.

Wir möchten euch einladen euch zu beteiligen :-)
z.B.: Indem ihr diese Information weitertragt, indem ihr evtl spendet oder sogar hinfliegt und indem ihr diese Bewegung in eure Gebete einschließt.

Wir haben hier einige Infos zusammengetragen:

http://karamariaananda.com/blog/women-of-standing-rock

https://www.theguardian.com/us-news/2016/sep/12/north-dakota-standing-rock-protests-civil-rights

Eine andere Mail ist als PDF hier zu lesen --->


Dirk schwimmt mit Delfinen und Riesenschildkröten und empfängt Botschaften. Wie das möglich ist, erfährst du in dem Video.

Die nächsten Veranstaltungen:

Kinder-Jugend Wildniscamp
09.–13.08.2021
Wilde Familie
15.–22.08.2021
Waldläuferbanden Sommercamp
06.–10.09.2021
Wilde Kerle September
10.–12.09.2021
Coyotementoring-Spurenkunde
17.–19.09.2021

Die Wildnisschule ist ...

... Mitglied im WI.N.D. Netzwerk