Pinwand

NEU! DVD-Seminar

Medialitätskongress (neuer Termin) 5.-15.Okt. Trailer zu Dirks Beitrag --->

DVD-Seminar "Altes Vogelwissen" jetzt erhältlich --->

Passwort vergessen?
Noch kein Login?
Hier geht's zur Registrierung.

Interesse am Newsletter?

Hier können Sie sich anmelden um regelmäßig von uns informiert zu werden!

11.05.2018

Fuchsbandwurm

- wie gefährlich ist er wirklich.

Was macht er Fuchsbandwurm?
Gilt als Parasit, gehört zu den Bandwürmern. Hauptwirt sind Füchse, aber auch Hunde. Zwischenwirt z.B Mäuse. Mensch ist als Wirt nicht geeignet.

Wie gefährlich ist der Fuchsbandwurm?
Wenn beim Menschen frühzeitig Fuchsbandwurm diagnostiziert wird, ist eine Heilung möglich. Früher war Fuchsbandwurm tödlich. Die Wahrscheinlichkeit zu erkranken ist sehr gering. Im Jahr 2015 gab es in Deutschland 45 Erkrankungen am Fuchsbandwurm. Bei 82 Millionen Einwohner entspricht das einer Neuerkrankungsrate von 0,00005%.
Ein anderer Vergleich: 2009 gab es 4153 Verkehrstote, 2017 waren es 3177.
Betroffen sind: Jäger, Landwirte, Hundebesitzer. Vermutlich sind 80-90% der Menschen in Deutschland dagegen resistent.

Kann ich Pflanzen in freier Natur essen?
Ja, das Risiko zu erkranken geht gegen null. Das Sammeln hängt mehr von anderen Einflüssen wie Düngen, Nähe zur Straße, Ort an dem viele Spaziergänger oder Hundebesitzer hergehen etc. ab.
Vorsicht ist geboten bei Kontakt mit toten Füchsen. Hundebesitzer mit jagdfreudigen Hunden sollten diese regelmäßig entwurmen.

Danke Nina Maslov für die Zusammenstellung.
Quellen: Spiegel online: Mythos oder Medizin - Ist es gefährlich wilde Beeren zu essen?
Wissenschaft.de: Heidelbeeren, Bärlauch und Hund: Wo der Fuchsbandwurm wirklich lauert.




Die nächsten Veranstaltungen:

Waldleben
19.–21.10.2018
Wildnispädagogik-1.Modul vom Jahrestraining
29.10.–04.11.2018
Wildnis Basiswoche
29.10.–04.11.2018
Feuerlauf
10.11.2018
Schwitzhütte
11.11.2018

Die Wildnisschule ist ...

... Mitglied im WI.N.D. Netzwerk