Schon bei unseren Vorfahren war die Zeit um den 21. Juni, wenn die Sonne ihren Zenit erreicht hat, ein besonderes Fest. Wir knüpfen an diese alte Tradition an. In diesem Jahr haben wir Friedensbewegungen geladen, um miteinander eine mächtige Tanne ins weltweite Netz der FriedensBäume zu integrieren.

Die Bilder geben Dir einen kleinen Eindruck davon, was für eine kraftvolle Zeremonie daraus entstanden ist. Damit ist diese ca. 100 jährige Muttertanne als 161er Friedensbaum im weltweiten Friedensbaum Lichtnetz aufgenommen worden. Initiiert wurde dieses weltweite Friedensbaum Netz vor vielen Jahren nach einer Vision von Isabella und Matthias Walter. Damit ist der Auftrag der FriedensStifter bei uns angekommen.

In die WildnisBewegung ist die Botschaft von den FriedensStifter-Prinzipien über unseren Mentor Jon Young gekommen. Die wiederum vom FriedensCheef Jake Swamp zu ihm kamen. In diesem Video sprechen wir kurz darüber. Die Liste mit 178 Worten für Frieden in verschiedenen Sprachen findest Du am Ende unserer Seite “FriedensKunst”.

FriedensBäume setzen einen Imprint im Boden und strahlen in die Atmosphäre.

Dirk

Zur gleichen Zeit konnten wir noch einen Vollmond über uns aufgehen sehen. Solche Synchronizitäten verstärken die Absichten, die mit einer Zeremonie ausgestrahlt werden.

Die Sommersonnenwende ist ein Wendepunkt in der Natur.

Die Phase des Wachstums geht nun in den Abschnitt des Reifens über. Erste Beeren warten darauf gegessen zu werden. Die Kirschen hängen rot an den Bäumen, Äpfel, Birnen, Nüsse, Walnüsse, Linden… Du kannst die Veränderung nun überall sehen.

Pünktlich zur Sonnenwende sind auch die gelben Blüten vom Johanniskraut aufgegangen und die Nachtkerzen entfalten sich jetzt Abend für Abend – ein Schauspiel der Natur, das einer Meditation gleich kommt.

Kontaktiere
uns!