Pinwand

Vortrag über Wichtigkeit die von Zeremonien - 11.11. in München

Wochenend-Workshop für Frauen und Männer, die ihre Balance finden möchten -15.17. 11 am Chiemsee

Kurzfassung ihrer Biografie: " Ich bin auf diese Erde gekommen um vorzeitliche Weisheit zu teilen indem ich das Herz berühre. Einfach und effektiv!"

Passwort vergessen?
Noch kein Login?
Hier geht's zur Registrierung.

Interesse am Newsletter?

Hier können Sie sich anmelden um regelmäßig von uns informiert zu werden!

Interessante Beiträge

Auf dieser Seite finden Sie immer wieder Beiträge, die ich mit kurzen Kommentaren Ihnen vorstelle. Das können Videos, Radiosendungen oder Printberichte sein, die unseren Blick auf ein respektvollen, friedvolles und fröhliches Zusammenleben richten. Beiträge, die uns fordern umzudenken und unseren Blick in eine andere Richtung zu lenken.

Wenn Ihnen die Seite gefällt, dann würde ich mich freuen, wenn Sie diese weiter empfehlen.

Viel Freude dabei.

Dirk Schröder

  • 09.04.2019
    Besinnung auf das Wesentliche

    Meinung eines Lehrerers zum Aufenthalt im Wildniscamp

    "Respekt, Vielfalt, Zutrauen, Überwindung der Angstmechanismen unserer Zivilisation ..." dies sind nur einige Erkenntnisse,  die ein Lehrer über die drei Tage mit seinen Schülern im Wildniscamp schreibt. Ein Aufenthalt im Wildniscamp zeichnet sich dadurch aus, dass sich alle wieder auf die ursprünglichen Werte zurückbesinnen. Sie verlassen das gewohnte Umfeld und erleben, dass die Trainer einen respektvollen Umgang mit ihnen pflegen. Aufgaben entstehen aus der Notwendigkeit heraus. Lernen geschieht dabei wie von selbst. Wenn Lehrer mit ihren Klassen Jahr für Jahr wieder kommen, dann spricht das für das Konzept der Wildnisschule Chiemgau. Doch hier nun die Meinung von Oliver Schmitt, Lehrer in der Waldorfschule --->
    » mehr
  • 20.03.2019
    Energie des Waldes

    Tipps um kraftvoll in den Frühling zu starten

    Im Herbst sammelte ich alle meine Sorgen und vergrub sie in meinem Garten.
    Als der Frühling wiederkehrte, um die Erde zu heiraten, da wuchsen in meinem Garten schöne Blumen.

    - Khalil Gibran - Der Weisheit von Khalil Gibran füge ich in meinem Beitrag, der im Regenbogen erschienen ist, noch einige Hinweise aus der Wildnispädagogik hinzu, die Kraft des Frühlings zu nutzen.
    » mehr
  • 16.03.2019
    Fridays for future

    Großveranstaltung am 15.3.

    Bei strömendem Regen kamen in München rund 10.000 Menschen durch die Innenstadt. Über 1000 Demonstrationen waren auf der ganzen Welt in rund 110 Städten angemeldet. Begonnen hatte es in Neuseeland. Mirijam war mit der Kamera unter ihnen und hat gesehen, dass vom Kindergarten bis zu den Rentnern alle Altersgruppen vertreten waren. Wenn sie an den Schulen vorbei zogen kamen die Kinder raus und jubelten, bis die Lehrer sie wieder rein holten. Alles war von den Jugendlichen organisiert. Durch Ordner aus den eigenen Reihen konnte sich die Polizei weit im Hintergrund halten. Die Stimmung war friedlich und trotz Regen ausgesprochen fröhlich. Am Ende fielen die Pappschilder zusammen. Eine Auswahl ---> Am 18. März war dies auch Thema im Bayerischen Rundfunk/Theo-Logik. "Fridays für Future"-Aktivist Ben erzählt gleich zu Beginn im Gespräch mit Matthias Morgenroth spannendes über die Bewegung. Mich beeindruckt immer wieder die Klarheit dieser jungen Menschen. Sie übernehmen Verantwortung. Hier der Teilbeitrag aus der Sendung Viele Kinder bekommen Ärger in der Schule und von den Eltern, weil seit 70 Jahren in Deutschland Schulzwang herrscht. Dieser Beitrag zeigt die Hintergründe auf. Hier zwei Songs zum Thema von wunderbaren jungen Menschen: Testament von Sarah Lesch wurde 5,6 Millionen mal aufgerufen. Sie singt Klartext! Hüter der Erde von Seom und Sanna-Pirita mit einem bewegenden Text:
    "Ihr wurdet dieser Welt gesandt und gesegnet mit Wissen
    um mit all eurer Kraft den Planeten zu schützen.
    Segnet die Erde um euch mit ihr zu verbinden ..."
    Dirk Schröder
    » mehr
  • 07.03.2019
    Zeckenzeit! Was tun?

    Wo sie herkommen, wie man sich schützen kann.

    Jetzt sind sie wieder unterwegs, die Zecken und mit den Zecken ist die Angst vor Krankheiten verbunden. Um was geht es denn da eigentlich? FSME ist eines der Schlagworte, das die Pharmaindustrie verbreitet. Es ist die Abkürzung für Frühsommer-Meningoenzephalitis, eine Viruserkrankung. Sie wird durch Zecken übertragen und kann zur Entzündung des Gehirns, der Hirnhäute und des Zentralnervensystems führen. Es ist richtig, dass es dagegen noch keine Therapieformen gibt. Es ist aber auch wichtig, die Relationen zu sehen. 2011 waren in Deutschland 400 Erkrankungen gemeldet.  Wesentlich häufiger tritt eine andere Krankheit auf, nämlich die  Borreliose. Davor schützt die Impfung nicht! Nun höre ich im Wildniscamp immer wieder, dass Menschen, die geimpft sind, glauben, dass sie nicht krank werden können und sich damit nicht um Zeckenschutz kümmern. Erst kürzlich hat man festgestellt, dass reines Kokosöl ein sehr guter Schutz gegen Zecken (Mücken, Stechfliegen) ist. Sie mögen die darin vorhandene Laurinsäure nicht und lassen sich buchstäblich fallen, wenn sie damit in Berührung kommen. Mehr dazu auf der Internetseite: Zentrum für Gesundheit. Wie können Sie sich noch gegen Borreliose schützen? Wenn Sie ihren Körper morgens und abends nach Zecken absuchen und diese entfernen, sind Sie auf der sicheren Seite. Denn die Zecken sind wählerisch und suchen lange, bis sie den geeigneten Platz gefunden haben, wo sie Blut saugen.  Wo saugen sie gerne? Bevorzug dort, wo es warm ist: Armbeugen, Genitalien, Leisten, Kniekehlen, Achselhöhlen, am Haaransatz, aber auch hinter den Ohren. Manche glaubeh, dass Zecken von den Bäumen fallen – das stimmt nicht! Ganz im Gegenteil, sie benötigen mildes Klima und hohe Luftfeuchtigkeit und bleiben deshalb auf dem Boden, um sich vor dem Austrocknen zu schützen. Sie sind aber sehr, sehr geduldig und können 1-2 Jahre ohne Blutnahrung warten, bis ein „Wirt“ vorbei kommt. Ja, sie warten oft auf Grashalmen oder im Gebüsch, bis ein Tier oder Mensch vorbei kommt und die Zecke dabei abstreift. Andere Zecken werden aktiv und gehen auf die Suche. Die meisten Zecken sind zwar blind, haben aber ausgesprochen feine Sensoren. Sie nehmen die leichteste Veränderung ihrer Umwelt wahr, spüren die leichteste Erschütterung, riechen den kohlensäurehaltigen Atem, Ausdünstungen, Schweiß, Milchsäure, Buttersäure und Ammoniak. Wer übersäuert ist (Kaffee, Zucker, etc.) wird gerne von Zecken besucht. Wer durch seine Ernährung dafür sorgt, dass er ein basisches Körpermillieu hat, wird von Zecken und Mücken eher verschont. Wussten Sie eigentlich, dass es weltweit 800 - 1000 Zeckenarten gibt? Bei uns ist die Schildzecke, auch als Holzbock bekannt, am weitesten verbreitet. Haben Sie eine Vorstellung, wie groß eine Zecke ist? Wenn sie vollgesogen ist, dann kann sie die Größe eines Streichholzkopfes annehmen. Beim Holzbock ist es das 20-fache der eigentlichen Größe! Erwachsene Zecken sind nur 2,5 mm x 4 mm groß. Im Stadium der Nymphe sind sie so groß wie ein Stecknadelkopf und im Larvenstadium mit bloßem Auge kaum zu sehen - 0,5 mm. Die Zecke will uns offensichtlich etwas lehren, sonst würde sie seit den 1950er Jahren nicht explosionsartig auftauchen. Lesen Sie mehr über den Ursprung der Lyme-Zecke in USA auf Plum Island. Es ist unfassbar, dass Menschen so weit gehen, doch ich kann es mir in der heutigen Zeit gut vorstellen. Mehr dazu in dem Beitrag unter der Überschrift: „Sind Borrelien Bio-Waffen?“. Seite vom Gesundheitszentrum als PDF herunterladen >>>
    » mehr
  • 26.02.2019
    Eine Generation steht auf

    Fridays for future - ein Weckruf

    Was jeden Freitiag in den Städten passiert ist kein Prodest gegen etwas. Es ist ein Weckruf der nächsten Generation die anfängt zu hinterfragen. Die Anklagt was ihnen hinterlassen wird, die aber auch aufruft zum Handeln. Ich habe mich unter sie begeben und einige gefragt. Plastik in den Meeren, Wälder die gerodet werden, Artenschutz und vieles mehr sind die Themen der jungen Menschen. In meinem Gespräch fordere ich immer wieder uns Erwachsene auf diese jungen Menschen zu unterstützen. Ihnen zuzuhören und gemeinsam Lösungen zu kreieren und umzusetzen.  Der Bürgermeister trat ans Mikrofon und machte den Demonstranten Mut. Wenn ich mich in der Wirtschaft umschaue, finde ich Pioniere wie Erwin Thoma, der bis in die 7. Generation nachhaltig denkt und erfolgreich mit seinen Holzhäusern ist. Er spricht in einem seiner zahlreichen Vorträge über den Kulturwandel, der kommen wird. JETZT ist die Zeit zu handeln und den Jugendlichen den Rücken zu stärken und die Hand zu reichen gemeinsam die Erde und das Leben auf ihr wieder schön und freudvoll zu gestalten. An dem Tag wurde aber auch eine Erklärung von Greta Thunberg vorgelesen, die jetzt von vielen Seiten angegriffen wird. Ja, wer seine Meinung äußert braucht auf der Welt sehr viel Mut. Doch soll es so weiter gehen? Wer die Augen nur einen Spalt weit öffnet sieht überall, das es so nicht weiter geht.
    » mehr
  • 11.01.2019
    Iglo selbst gebaut

    Nach Art der Eskimos

    Die Schnee ist gekommen. Viele ärgern sich darüber, dass die gewohnten Abläufe des "Alltags" sich verändern. Die Natur zeigt uns mal wieder, an welch seidenem Faden unser "Wohlstand" hängt. Wer jetzt den Schnee flach tritt - mit Ski oder Schneeschuhen, einen Tag oder länger wartet, bis er kompakt geworden ist, der kann sich sein Iglo so bauen, wie es in dem Film die Eskimos machen. Im vergangenem Winter waren Mirijam und ich bei einem Workshop mit Lynx Vilden in Lappland. Wir haben den Iglo genau so gebaut wie im Video - es geht mit Erfahrung (von Lynx) in der angegebenen Zeit. Statt Messer hatten wir einen gewöhnliche Säge (Fuchsschwanz). Weil der Schnee nicht so tief wie in dem Video, haben wir die Blöcke außen genommen und sie als flache Platten abgesägt. Die Bauweise war die gleiche. Wichtig ist, dass der Boden tiefer ist. Wir hatten noch einen Tunnel davor gebaut. Damit bleibt die kalte Luft unten stehen. Das Bett war erhöht. Statt Rentierfelle sind dicke Isomatten - möglichst mehrere wichtig, weil die Kälte mehr vom Boden kommt. Wir haben zu zweit darin eine kuschelige Nacht verbracht. Mehrer Kerzen erhellen und wärme!!! das Schneehaus. Viel Freude beim Bauen!!! Dirk Danke Alexander für den Link zum Video --->
    » mehr
  • 26.12.2018
    Wenn Widerstand heilig wird.

    Radiobeitrag über eine Bewegung


    Der Beitrag von Geseko von Lübke liegt mir ganz besonders am Herzen. Er berichtet von einer neuen Form des Widerstandes bei dem es nicht gegen etwas geht, sonder für die Erhaltung der alten Bäume, des reinen Trinkwassers und vieles andere.
    In dem Beitrag kommen Sprecher von verschiedenen Aktionen zu Worte und der Begriff „Heilig“ wird neu definiert. Es ist eine Erinnerung an die innersten ethischen Werte aller Religionen. Es geht um den heiligen Aktivismus als Kunst im menschlichen Handeln.
    Schlussendlich wird deutlich, dass es um eine neue Synthese von Spiritualität und Politik geht. Darum, den Frieden, für den man sich einsetzt erst einmal in sich zu finden.
    Ich kann hier noch viel mehr schreiben, doch höre einmal rein. Es sind 30 Minuten, die berühren und Hoffnung geben --->
    » mehr
  • 23.12.2018
    Wir sind Frieden

    Eine 17jährige ruft zum Frieden auf

    Christina von Dreien ist mit ganz besonderen Fähigkeiten auf diese Erde gekommen. Ihre Mutter hat diese bald erkannt und unterstützt. Seit Jahren gibt sie nun Vorträge und Interviews, in denen sie die Zusammenhänge zwischen Bewusstsein und Unbewusstsein, der lichten und "unlichten" Seite aufzeigt. Mehr über Christina erfahren ---> Hier ihre Botschaft zum Frieden --->
    » mehr
  • 18.12.2018
    Was die Kinder bewegt

    Mädchen spricht auf der UN Klimakonferenz

    „Der Wandel wird kommen, die Macht gehört dem Volk!“ sagt die 15 jährige Greta aus Schweden vor den Mitgliedern der Klimakonferenz 2018 in Polen mit klarer Stimme.
    Sie gehört zu den Kindern die die Welt verändern.
    Ihre Botschaft dauert drei Minuten, drei Minuten, die unter die Haut gehen.
    Überlege dir gut, ob du das Video anschaust.
    Dirk
    » mehr
  • 10.10.2018
    Alpenschamen im Bayerischen Fernsehen

    Was ist ihr Anliegen?

    Nach tagelangen Filmaufnahmen und einem Jahr des gedulgigen Wartens, wurde im Oktober 2018 der Beitrag "Alpenschamanen" ausgestrahlt. Es werden stellvertretend fünf Menschen portraitiert, die auf unterschiedliche Weise den Menschen helfen, die Verbindung zur Natur wieder herzustellen.
    Ich hatte damals den klaren Impuls, mich zu zeigen, um das, was um mich herum geschieht, unter die Menschen zu bringen. Mir geht es nicht darum, dass die Menschen mir folgen. Mein Anliegen ist es, den Menschen zu helfen, ihren eigenen Weg zu finden und zu beschreiten. Allen fünf Protagonisten in dem Film verbindet eines: Sie sind ihrer Intution gefolgt und tuen das, was ihnen am Herzen liegt. Egal wie man zu dem Begriff "Schamanismus" steht, kann der Beitrag dazu inspirieren, seinen eigenen Weg zu finden und ihn zu gehen. Das ist nach meiner Lebensgeschichte das, was die Aufgabe jedes einzelnen ist. Dann gäbe es keine Konkurrenz und keinen Neid mehr in der Welt. Zum Fernsehbeitrag --->
    » mehr
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s





Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben




Datenschutzhinweis:
Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet.
Ihre E-Mail-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur ggf. zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung.