Pinwand

Die nächsten Veranstaltungen:

Bogenbauen für Familien 15.-17. Juli

 

 

Interesse am Newsletter?

Hier können Sie sich anmelden um regelmäßig von uns informiert zu werden!

Interessante Beiträge

Auf dieser Seite gibt es immer wieder Beiträge, die ich mit kurzen Kommentaren vorstelle. Das können Videos, Radiosendungen oder Printberichte sein, die unseren Blick auf ein respektvollen, friedvolles und fröhliches Zusammenleben richten. Beiträge, die uns fordern umzudenken und unseren Blick in eine andere Richtung zu lenken. Oder Journale zu Pflanzen, Tieren, Gefahren, die von Wildnispädagogen in ihrer Ausbildung erfasst wurden.

Für Mitglieder des Vereins Wildnisschule-Chiemgau.e.V. steht unter Wildniswissen das gesamte Archiv im geschützten Bereich zur Verfügung.

Viel Freude beim Stöbern in den Beiträgen.

Dirk Schröder

  • 05.11.2019
    "Ich danke, also bin ich!"

    Vom Zauber der Dankbarkeit

    Die Danksagung ist in meinem Leben nicht mehr wegzudenken - morgens, abends und zwischendurch. "Nimm nichts selbstverständlich!" hatte mir vor langer Zeit der Indianer Mala Spotted Eagle mitgegeben und in anderen Kulturen konnte ich diese dankbare Haltung ebenfalls beobachten. Bei jedem Kurs gehört es nun zu unseren Basisroutinen was die Teilnehmer sehr schnell in eine andere Haltung, ja in ein anderes Bewusstsein bringt. Geseko von Lüpke hat dieses Thema aufgegriffen. In Bayern 2 ist der Beitrag zu hören. Hier einige Zeilen aus der Ankündigung: In fast allen religiösen Traditionen steht die Dankbarkeit im Mittelpunkt und gilt als Voraussetzung für gelebte Spiritualität. Das geht zurück bis in die indigenen Traditionen der Welt, die eine Haltung der Dankbarkeit als Grundlage für die Verbundenheit mit dem "Großen Geist" oder "Gott" verstehen. Wer dankbar ist, ist dem Glück näher, schaut staunend auf die Welt, ist präsent und verbunden in der Gegenwart. Dankbarkeit ist ein Lernweg, dessen Praxis Übung braucht, bevor man es schafft, mit unerwarteten Schicksalsschlägen einverstanden zu sein. Und Dankbarkeit beeinflusst auch unser Handeln in der Welt: eine dankbare Haltung ist auch in der sozialen Arbeit und dem Engagement für eine "bessere Welt" viel kraftvoller und erfolgreicher, als eine Haltung des Zorns, der Wut, der Angst oder Verzweiflung. Mehr lesen --->
    » mehr
  • 06.08.2019
    Wandel verstehen

    Der Beitrag gibt Hoffnung

    Einfach grandios. Jeder der daran zweifelt, dass er einen Beitrag zum Wandel leisten kann, erfährt von Geseko von Lüpke das es möglich ist und wie. Ich kann jeden Satz unterstreichen, den er in seiner ruhigen, klaren Rede schon 2014 in St. Gallen gehalten hat. Geseko skiziert daring ganz deutlich, dass sich die Gesellschaft im Übergang zu einem WIR-Bewusstsein befindet. Mit meinen Worten würde ich es so ausdrücken: Das  wirtschaftliche Wachstum nach noch mehr Profit ist in vielen Bereichen dabei sich zu wandeln in mehr Miteinander, mehr Menschlichkeit, mehr Gemeinschaft. Es beginnt die Zeit des Reifens. Die Erfahrungen der Vergangenheit nutzen und neue Wege beschreiten. Werte des friedvollen Miteinander, des Teilens und damit auch neue Wirtschaftsformen in die Welt bringen. Gesekos Vortrag überzeugt durch seine Beispiele die Hoffnung machen. Sein Vergleich mit dem Wandel der Raupe zum Schmetterling bringt die Situation unserer Gesellschaft auf den Punkt. Bist du soweit die Schmetterlingsenergie, die längst in dir steckt zu entfalten, zu entdecken und zu leben? Hier geht es zu seinem Vortrag --->
    » mehr
  • 03.07.2019
    Transformation der Menschheit

    Wie deine Gedanken deine Realität erschaffen

    Mit großer Freude habe ich aus dem Mund eines Wissenschaftlers die Worte vernommen: "die Verwandlung vom Verstandesmenschen zum Herzensmenschen." Dieter Broers bereitet mit seinem Vortrag den Weg für diejenigen, die Beweise benötigen um den Wandel, in dem wir uns seit Jahren befinden zu verstehen. An Untersuchungen belegt er, welchen Einfluss die Sonne bzw. die Schwingung auf uns Menschen hat. "Wir sind die Schöpfer!" sagt er auf einem Konkress vor unzähligen Menschen, die im am Ende stehenden Ablaus für seine wahrhaftigen Worte zollen. Worte, die spürbar aus dem Herzen kamen. Er fragt alle Zuhörer im Saal und alle, die den Beitrag auf YouTube sehen: "Was will ich wirklich?" und stellt fest, dass die meisten Menschen nicht erwacht sind. Seine Erkenntnis ist es, dass das Ego im Dienste des Herzens stehen soll. Was für ein Wandel in der Wissenschaft. Und einige seiner Kollegen haben sich seinen Erkenntissen angeschlossen. "Wie sieht deine freudige Welt aus?" Damit spricht er das aus, was viele vor ihm schon formuliert haben. Es geht nicht darum sich eine bessere Welt zu wünschen. Jeder ist aufgefordert diese Welt zu fühlen und wie ich bei den Feuerläufen immer sage: "sich selber in der neuen Welt zu sehen und mit allen Sinnen zu spüren!" Wie fühlt sich diese Welt an. Nochmals: "Wir sind Schöpfer unserer Realität!" Und: "Wir sollen unsere Verantwortung nicht abgeben!" Mich hat der Beitrag beflügelt - das Erwachen ist in so vielen Bereichen und bei so vielen Menschen zu beobachten. Zum Vortrag --->
    » mehr
  • 26.12.2018
    Wenn Widerstand heilig wird.

    Radiobeitrag über eine Bewegung


    Der Beitrag von Geseko von Lübke liegt mir ganz besonders am Herzen. Er berichtet von einer neuen Form des Widerstandes bei dem es nicht gegen etwas geht, sonder für die Erhaltung der alten Bäume, des reinen Trinkwassers und vieles andere.
    In dem Beitrag kommen Sprecher von verschiedenen Aktionen zu Worte und der Begriff „Heilig“ wird neu definiert. Es ist eine Erinnerung an die innersten ethischen Werte aller Religionen. Es geht um den heiligen Aktivismus als Kunst im menschlichen Handeln.
    Schlussendlich wird deutlich, dass es um eine neue Synthese von Spiritualität und Politik geht. Darum, den Frieden, für den man sich einsetzt erst einmal in sich zu finden.
    Ich kann hier noch viel mehr schreiben, doch höre einmal rein. Es sind 30 Minuten, die berühren und Hoffnung geben --->
    » mehr
  • 23.12.2018
    Wir sind Frieden

    Eine 17jährige ruft zum Frieden auf

    Christina von Dreien ist mit ganz besonderen Fähigkeiten auf diese Erde gekommen. Ihre Mutter hat diese bald erkannt und unterstützt. Seit Jahren gibt sie nun Vorträge und Interviews, in denen sie die Zusammenhänge zwischen Bewusstsein und Unbewusstsein, der lichten und "unlichten" Seite aufzeigt. Mehr über Christina erfahren ---> Hier ihre Botschaft zum Frieden --->
    » mehr
  • 10.10.2018
    Alpenschamen im Bayerischen Fernsehen

    Was ist ihr Anliegen?

    Nach tagelangen Filmaufnahmen und einem Jahr des gedulgigen Wartens, wurde im Oktober 2018 der Beitrag "Alpenschamanen" ausgestrahlt. Es werden stellvertretend fünf Menschen portraitiert, die auf unterschiedliche Weise den Menschen helfen, die Verbindung zur Natur wieder herzustellen.
    Ich hatte damals den klaren Impuls, mich zu zeigen, um das, was um mich herum geschieht, unter die Menschen zu bringen. Mir geht es nicht darum, dass die Menschen mir folgen. Mein Anliegen ist es, den Menschen zu helfen, ihren eigenen Weg zu finden und zu beschreiten. Allen fünf Protagonisten in dem Film verbindet eines: Sie sind ihrer Intution gefolgt und tuen das, was ihnen am Herzen liegt. Egal wie man zu dem Begriff "Schamanismus" steht, kann der Beitrag dazu inspirieren, seinen eigenen Weg zu finden und ihn zu gehen. Das ist nach meiner Lebensgeschichte das, was die Aufgabe jedes einzelnen ist. Dann gäbe es keine Konkurrenz und keinen Neid mehr in der Welt. Zum Fernsehbeitrag --->
    » mehr
  • 14.09.2018
    Therapie unter Tannen

    Genialer Fernsehbeitrag auf 3Sat

    "In der Natur bekommen wir das, was wir für ein gesundes Leben brachen!" lässt sich die Doku kurz zusammenfassen. Der Beitrag zeigt an vielen Beispielen die positiven Wirkungen des Waldes auf. Vom Waldbaden wird berichtet und Überlebenstraining mit Schützhütte, Naturfeuerzeug und Wildniskost gezeigt. Es kommen Wildkräutersalate auf den Tisch und von dem hohen Nährwert der Kräter gesprochen. Ja, es wird sogar von einer heidelberger Schule berichtet, die Waldtage in ihren Schulaltag integriert haben. Die Untersuchungen der TU München geben dem Konzept nur gute Noten und die Kinder sprechen Begeistert über das Klassenzimmer Natur. Der Sprechertext der Doku als PDF ---> Zum Video --->
    » mehr
  • 22.06.2018
    Bewusst durchs Leben schreiten

    Übergangsrituale

    Viele native Kulturen haben es uns vorgemacht. Sie haben die Übergänge im Jahreszyklus bewusst begannen und gefeiert. Gerade ist Sommersonnenwende. Die zweite Hälfte des Jahres hat begonnen. Welche Qualitäten sie mit sich bringt, dass beschreibe ich in meinem Beitrag, der im Regenbogen erscheint. Übergänge betreffen aber auch unser Leben. Auf die vier wichtigen Abschnitte gehe ich ebenfalls in dem Artikel ein. Wir bieten in diesem Jahr Übergangsrituale für Mädls und Jungen an, die bewusst den Weg zum Erwachsenen gehen wollen. Im Männer/Frauencamp können Erwachsene das Nachholen, was sie versäumt haben. Es ist nie zu spät. Es bedarf nur einer Entscheidung am Ende des Lebens als Weiser seine Erfahrungen zurück geben zu wollen. Zum Betrag --->
    » mehr
  • 11.05.2018
    Fuchsbandwurm

    - wie gefährlich ist er wirklich.

    Was macht er Fuchsbandwurm?
    Gilt als Parasit, gehört zu den Bandwürmern. Hauptwirt sind Füchse, aber auch Hunde. Zwischenwirt z.B Mäuse. Mensch ist als Wirt nicht geeignet.

    Wie gefährlich ist der Fuchsbandwurm?
    Wenn beim Menschen frühzeitig Fuchsbandwurm diagnostiziert wird, ist eine Heilung möglich. Früher war Fuchsbandwurm tödlich. Die Wahrscheinlichkeit zu erkranken ist sehr gering. Im Jahr 2015 gab es in Deutschland 45 Erkrankungen am Fuchsbandwurm. Bei 82 Millionen Einwohner entspricht das einer Neuerkrankungsrate von 0,00005%.
    Ein anderer Vergleich: 2009 gab es 4153 Verkehrstote, 2017 waren es 3177.
    Betroffen sind: Jäger, Landwirte, Hundebesitzer. Vermutlich sind 80-90% der Menschen in Deutschland dagegen resistent.

    Kann ich Pflanzen in freier Natur essen?
    Ja, das Risiko zu erkranken geht gegen null. Das Sammeln hängt mehr von anderen Einflüssen wie Düngen, Nähe zur Straße, Ort an dem viele Spaziergänger oder Hundebesitzer hergehen etc. ab.
    Vorsicht ist geboten bei Kontakt mit toten Füchsen. Hundebesitzer mit jagdfreudigen Hunden sollten diese regelmäßig entwurmen.

    Danke Nina Maslov für die Zusammenstellung.
    Quellen: Spiegel online: Mythos oder Medizin - Ist es gefährlich wilde Beeren zu essen?
    Wissenschaft.de: Heidelbeeren, Bärlauch und Hund: Wo der Fuchsbandwurm wirklich lauert.



    » mehr
  • 08.03.2018
    Stille

    Lauschen in die Natur

    Wie geht es Dir/Ihnen, mit den vielen Einflüssen, die in der Stadt, in der Arbeit, durch die Medien auf Dich einströmen? Eckhart Tolle hat dazu eine schöne Betrachtungsweise die ich gut teilen kann. Bei meinen Besuchen noch ursprünglich lebender Kulturen habe ich beobachtet, dass Zeit und Datum keine Rolle spielt. Diesen zeitlosen Raum können wir uns auch schaffen, indem wir uns eine "Auszeit" nehmen und uns an einen Baum, einen See, einen Fluss setzen und einfach vor uns hin schauen. In der Wildnisszene nennen wir das "Sitzplatz". Was da so alles geschieht, das kannst Du/Sie hier lesen --->
    » mehr
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s





Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben




Datenschutzhinweis:
Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet.
Ihre E-Mail-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur ggf. zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung.